Musikschule pianoforte in Köln-Ehrenfeld

Aktuelles

7. Dezember, 19:30 Uhr – Vortrag bei pianoforte:

Wie der Ton in die Rille kam

Eine kurze Einführung in die Geschichte der Schallaufzeichnung

Totgesagte leben länger! Wäre der paradoxe Spruch nicht schon so alt, könnte man ihn auch für einen aktuellen Werbeslogan für die Schallplatte halten. Die erlebt nämlich zurzeit, nach 40 Jahren CD-Alleinherrschaft, ein furioses Comeback. Plötzlich findet man in den Musikläden ein gut sortiertes Schallplattenangebot vor, und wer noch einen hat, der holt seinen arg verstaubten Plattenspieler aus dem Keller und horcht verzückt den Klängen, die die Nadel auf mysteriöse Weise aus der Plattenrille holt. Wie aber ist die Musik da eigentlich rein gekommen? Die Wissenschaftler Dr. Robert Nemecek und Dr. Frank Kuebart sind der Sache nachgegangen und werden versuchen, im Rahmen ihrer Einführung in die Geschichte der Schallaufzeichnung Licht ins Dunkel zu bringen. Zum Einsatz kommt auch ein altes Trichter-Grammophon, das auch nach 100 Jahren läuft und läuft und läuft.

Vortragende:
Dr. Robert Nemecek (Musikwissenschaft),
Dr. Frank Kuebart (Dipl.-Chemiker)

neu bei pianoforte:

Mit der Übernahme der Leitung von pianoforte durch Christina Vayhinger wurde Anfang 2019 der Bereich Schauspiel, Sprechtraining / Präsentation und Stimmbildung eingerichtet.

Das Unterrichtsangebot richtet sich sowohl an professionelle Bühnenkünstler, die ihre Ausdruckspalette erweitern wollen, als auch an interessierte Laien, die ihre stimmliche und körperliche Präsenz verbessern wollen, Sprech- und Ausdrucksblockaden abbauen wollen oder einfach Spaß daran haben, ihre spielerische Kreativität zu entdecken.

Weitere Infos finden Sie hier.

Nach oben scrollen